Am 18.5. organisierte der Quartierverein Westwind wieder die jährliche Lorzenputzete. Dr. Bruno Trüssel von der ZEBA (Zweckverband der Zuger Einwohnergemeinden für die Bewirtschaftung von Abfällen) gab im Riedmattschulhaus den aufgeweckten und sehr interessierten Kindern der 4. Klasse von Andrea Rüegg eine Schulstunde zum Thema Abfallbewirtschaftung und Littering. Anschliessend putzten wir den Stadtzugerischen Teil der alten Lorze von der Schochenmühle bis zum See. Im alten Lorzenlauf stapften die Kinder mit ihren Gummistiefeln (alle andern und diejenigen, die sich über Mittag nicht umziehen konnten, blieben diszipliniert auf dem Uferweg) und sammelten jedes noch so kleine Papier an den beiden Ufern und im Bach. Natürlich macht die Untugend Anderer, nämlich alles einfach wegzuwerfen – Fleischpackungen, Bierdosen, Vodka-Flaschen, Zigaretten-Packungen und natürlich 100e von Zigaretten etc. – an einem Morgen im Jahr den Kindern Spass. Ob es den Werkhofarbeitern, die regelmässig sauber machen und den Spaziergängern und Joggerinnen unter dem Jahr Spass macht, darf natürlich bezweifelt werden! Die lehrreiche Putzete wird jeweils unterbrochen durch ein nicht ganz gesundes, aber umso schmackhafteres Znüni – auch das nur einmal pro Jahr! Wir danken Frau Rüegg und allen Beteiligten herzlich für die Unterstützung und den tollen Morgen.